Home Wissensdatenbank​​​​

Phosphormangel bei Pflanzen vorbeugen? So geht's

Ein Phosphormangel ist für Pflanzen sehr schädlich. Phosphor oder Phosphat (P) ist ein Makronährstoff bzw. ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen. Es spielt eine wichtige Rolle für die Wachstumsentwicklung einer Pflanze. Aber wie genau kann man Phosphormangel erkennen, was sind die Ursachen und Folgen eines Phosphormangels und, nicht unwichtig, wie können Sie einem Phosphormangel vorbeugen? In diesem Artikel beantwortet unser Düngemittelspezialist wie Sie Phosphormangel am besten vorbeugen können.
Phosphormangel
Jaap Lubbersen
Produktspezialist Pflanzenpflege | 11. November 2019 | Lesedauer: 4 min. 

Die Bedeutung von Phosphor bei Pflanzen

Es beginnt mit dem Namen des Nährstoffs, der manchmal als Phosphor und manchmal als Phosphat bezeichnet wird. Laut unserem Düngemittelspezialisten hat dies alles mit dem Kontext zu tun, in dem sich der Nährstoff befindet. „Man spricht von Phosphorkonzentrationen im Oberflächenwasser und über den Phosphorgehalt in der Pflanze. Phosphor kommt in der Natur am häufigsten in Phosphatverbindungen vor. Dies sind Verbindungen von Phosphor mit Sauerstoff (zum Beispiel H2PO4 oder P2O5).

Phosphat wird häufig im Zusammenhang mit bodenwissenschaftlichen Aspekten, Düngemittelberatung und Düngemittelpolitik eingesetzt. Eigentlich wird der Nährstoff für die Aufnahme durch die Pflanze immer Phosphor genannt. Danach nutzt man den Begriff Phosphat.

Phosphor hat für jede Pflanze eine unverzichtbare Funktion. Es ist nämlich nicht nur für die Entwicklung notwendig, sondern auch für Prozesse wie Photosynthese und Assimilation (Atmung). Phosphor sorgt für den Energietransport in den Zellen einer Pflanze. Man findet den Makronährstoff als Baustein von Zellwänden, der DNA und allen Arten von Proteinen, Enzymen, Eiweißen und anderen organischen Substanzen in der Pflanze wieder. Und das ist wichtig für das Wachstum einer Pflanze.

Weiterlesen?
Dies ist ein Premium-Artikel. Möchten Sie den ganzen Text lesen? Loggen Sie sich ein und erhalten Sie direkten Zugriff auf den gesamten Artikel.

Sind Sie im professionellen Gartenbau tätig und haben noch kein Konto? Fragen Sie noch heute kostenlos Ihre Zugangsdaten an. Sobald wir Ihre Anfrage bearbeitet haben, erhalten Sie Zugang zum ganzen Artikel

Phosphormangel bei Pflanzen und seine Bedeutung

Es kann mehrere Gründe geben, warum es zu einem Phosphormangel bei Pflanzen kommt: 
  • Boden oder Substrat haben einen zu niedrigen pH-Wert
  • Zu harter Boden oder Substrat, was es der Pflanze erschwert, Phosphor aufzunehmen
  • Zu viel Eisen im Boden oder im Substrat, was die Aufnahme von Phosphor behindert
  • Ununterbrochene Phosphatgabe bei der Bläuung von Hortensien

Symptome von Phosphormangel bei Pflanzen

Bei einem Phosphormangeö verfärben sich die Blattränder der Pflanzen zunächst dunkelgrün und werden dann von außen nach innen rötlich-violett. Das allgemeine Erscheinungsbild der Pflanzen wirkt zunehmend kränklich, was insbesondere durch eine Wuchsverminderung, eine verminderte Blüte und ein vermindertes Wurzelwachstum zum Ausdruck kommt.

Die Symptome im Überblick:
  • Rote/lila oder trübe Blätter
  • Sterbende oder sich kräuselnde Blätter
  • Vermindertes Wurzelwachstum und verzögerte Entwicklung junger Wurzeln
Phosphormangel

Phosphormangel vorbeugen oder beheben

Bei Phosphormangel in Pflanzen ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln. Ein gesundes Bodenleben sorgt dafür, dass die Pflanze die Nährstoffe leichter aufnimmt.

Es ist wichtig, den pH-Wert im Boden oder im Substrat regelmäßig zu kontrollieren. Dies ist mit Hilfe eines pH-Messgeräts möglich. Wenn der pH-Wert nach der Kontrolle falsch zu sein scheint, setzen Sie säuernde oder basische Düngemittel hinzu, um ihn in die richtige Richtung zu lenken. So beheben Sie einen Phosphormangel bei Ihren Pflanzen am schnellsten.

Folgen von Phosphormangel bei Pflanzen

Wenn Sie einen Phosphormangel bei Pflanzen erkennen möchten, müssen Sie die Blätter und Wurzeln im Auge behalten. Ein zu geringer Phosphorgehalt schädigt nämlich die Blätter. Somit wirkt sich ein Phosphormangel auch negativ auf die Wurzeln aus und kann sogar das Wachstum hemmen.

Phosphorüber-schuss

Neben einem Phosphormangel bei Pflanzen kann es natürlich ebenfalls zu einem Phosphorüberschuss kommen. Diese hemmt oder verhindert die Aufnahme von Zink, Kupfer und/oder Magnesium. Die Konzentration dieser Elemente in der Pflanze ist folglich reduziert. Ein Überschuss an Phosphor zeigt sich dann vorallem durch die entsprechenden Symptome eines Zinkmangels, Kupfermangels oder Magnesiummangels.

Ein Übermaß an Phosphor tritt bei einem gut bgestimmten Düngeplan nicht auf.
Kontaktieren Sie uns.
Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Füllen Sie das Kontaktformular aus und einer unserer Mitarbeitenden setzt sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Weitere Wissensdaten-bankartikel

Phosphormangel bei Pflanzen vorbeugen? So geht's

Ein Phosphormangel ist für Pflanzen sehr schädlich. Phosphor oder Phosphat (P) ist ein Makronährstoff bzw. ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen. Es spielt eine wichtige Rolle für die Wachstumsentwicklung einer Pflanze. Aber wie genau kann man Phosphormangel erkennen, was sind die Ursachen und Folgen eines Phosphormangels und, nicht unwichtig, wie können Sie einem Phosphormangel vorbeugen? In diesem Artikel beantwortet unser Düngemittelspezialist wie Sie Phosphormangel am besten vorbeugen können.
Wissensdatenbank durchsuchen
Finden Sie in unserer Wissensdatenbank eine Antwort auf Ihre Frage. Mehr als 500 von unseren Spezialisten geschriebene Artikel.
Caroline Polzin
Jaap Lubbersen
Produktspezialist Pflanzenpflege | 11. November 2019 | Lesedauer: 4 min. 
Artikel teilen

Phosphormangel

Die Bedeutung von Phosphor bei Pflanzen

Es beginnt mit dem Namen des Nährstoffs, der manchmal als Phosphor und manchmal als Phosphat bezeichnet wird. Laut unserem Düngemittelspezialisten hat dies alles mit dem Kontext zu tun, in dem sich der Nährstoff befindet. „Man spricht von Phosphorkonzentrationen im Oberflächenwasser und über den Phosphorgehalt in der Pflanze. Phosphor kommt in der Natur am häufigsten in Phosphatverbindungen vor. Dies sind Verbindungen von Phosphor mit Sauerstoff (zum Beispiel H2PO4 oder P2O5).

Phosphat wird häufig im Zusammenhang mit bodenwissenschaftlichen Aspekten, Düngemittelberatung und Düngemittelpolitik eingesetzt. Eigentlich wird der Nährstoff für die Aufnahme durch die Pflanze immer Phosphor genannt. Danach nutzt man den Begriff Phosphat.

Phosphor hat für jede Pflanze eine unverzichtbare Funktion. Es ist nämlich nicht nur für die Entwicklung notwendig, sondern auch für Prozesse wie Photosynthese und Assimilation (Atmung). Phosphor sorgt für den Energietransport in den Zellen einer Pflanze. Man findet den Makronährstoff als Baustein von Zellwänden, der DNA und allen Arten von Proteinen, Enzymen, Eiweißen und anderen organischen Substanzen in der Pflanze wieder. Und das ist wichtig für das Wachstum einer Pflanze.
Weiterlesen?
Dies ist ein Premium-Artikel. Möchten Sie den ganzen Text lesen? Loggen Sie sich ein und erhalten Sie direkten Zugriff auf den gesamten Artikel.
Sind Sie im professionellen Gartenbau tätig und haben noch kein Konto? Fragen Sie noch heute kostenlos Ihre Zugangsdaten an. Sobald wir Ihre Anfrage bearbeitet haben, erhalten Sie Zugang zum ganzen Artikel

Phosphormangel bei Pflanzen und seine Bedeutung

Es kann mehrere Gründe geben, warum es zu einem Phosphormangel bei Pflanzen kommt: 
  • Boden oder Substrat haben einen zu niedrigen pH-Wert
  • Zu harter Boden oder Substrat, was es der Pflanze erschwert, Phosphor aufzunehmen
  • Zu viel Eisen im Boden oder im Substrat, was die Aufnahme von Phosphor behindert
  • Ununterbrochene Phosphatgabe bei der Bläuung von Hortensien

Symptome von Phosphormangel bei Pflanzen

Bei einem Phosphormangeö verfärben sich die Blattränder der Pflanzen zunächst dunkelgrün und werden dann von außen nach innen rötlich-violett. Das allgemeine Erscheinungsbild der Pflanzen wirkt zunehmend kränklich, was insbesondere durch eine Wuchsverminderung, eine verminderte Blüte und ein vermindertes Wurzelwachstum zum Ausdruck kommt.

Die Symptome im Überblick:
  • Rote/lila oder trübe Blätter
  • Sterbende oder sich kräuselnde Blätter
  • Vermindertes Wurzelwachstum und verzögerte Entwicklung junger Wurzeln
Phospormangel

Phosphormangel vorbeugen oder beheben

Bei Phosphormangel in Pflanzen ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln. Ein gesundes Bodenleben sorgt dafür, dass die Pflanze die Nährstoffe leichter aufnimmt.

Es ist wichtig, den pH-Wert im Boden oder im Substrat regelmäßig zu kontrollieren. Dies ist mit Hilfe eines pH-Messgeräts möglich. Wenn der pH-Wert nach der Kontrolle falsch zu sein scheint, setzen Sie säuernde oder basische Düngemittel hinzu, um ihn in die richtige Richtung zu lenken. So beheben Sie einen Phosphormangel bei Ihren Pflanzen am schnellsten.

Folgen von Phosphormangel bei Pflanzen

Wenn Sie einen Phosphormangel bei Pflanzen erkennen möchten, müssen Sie die Blätter und Wurzeln im Auge behalten. Ein zu geringer Phosphorgehalt schädigt nämlich die Blätter. Somit wirkt sich ein Phosphormangel auch negativ auf die Wurzeln aus und kann sogar das Wachstum hemmen.

Phosphorüberschuss

Neben einem Phosphormangel bei Pflanzen kann es natürlich ebenfalls zu einem Phosphorüberschuss kommen. Diese hemmt oder verhindert die Aufnahme von Zink, Kupfer und/oder Magnesium. Die Konzentration dieser Elemente in der Pflanze ist folglich reduziert. Ein Überschuss an Phosphor zeigt sich dann vorallem durch die entsprechenden Symptome eines Zinkmangels, Kupfermangels oder Magnesiummangels.

Ein Übermaß an Phosphor tritt bei einem gut bgestimmten Düngeplan nicht auf.
Kontaktieren Sie uns.
Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Füllen Sie das Kontaktformular aus und einer unserer Mitarbeitenden setzt sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Caroline Polzin
Weitere Wissensdatenbankartikel