Wie vermeidet man Niederschläge in Düngemittelbehältern?

dungemittelBeim Mischen von Düngemittel können sich im Behälter Niederschläge bilden. Oft ist die Ursache dafür eine falsche Dosierung und/oder Vermischung. Wenn das Düngemittel niederschlägt, kann es von Pflanzen nicht mehr aufgenommen werden. Zudem führt der Niederschlag sofort zu Verstopfungen mit allen damit verbundenen Folgen. Deshalb ist es wichtig, Niederschläge im Düngemittelbehälter so weit wie möglich zu vermeiden. Unsere Spezialisten geben eine Reihe von Tipps. 

Trennung von Düngemitteln

Die meisten Düngemittel sind Basischemikalien. Diese Chemikalien interagieren in den Behältern miteinander und bilden so eine Lösung, die von der Pflanze aufgenommen werden kann. Einige Düngemittel können jedoch beim Mischen reagieren und einen Niederschlag bilden.

Um zu verhindern, dass Düngemittel miteinander reagieren und einen Niederschlag bilden, werden in den meisten Fällen A- und B-Düngemittelbehälter verwendet. In diesen Behältern werden die verschiedenen Düngemittel gelöst. Eine wichtige Faustregel ist, niemals Phosphatdünger - wie Phosphorsäure, Monokaliumphosphat (MCP) und Monoammoniumphosphat (MAP) - im gleichen Düngertank mit calciumhaltigen Düngemitteln - wie Calciumnitrat und Calciumchlorid - zu dosieren. Gleiches gilt für Sulfatdünger - wie Schwefelsäure, Bittersalz und Kaliumsulfat -, die nicht in einem einzigen Düngertank mit kalziumhaltigen Produkten gelöst werden dürfen. 

Um Verwechslungen zu vermeiden, gilt generell, dass kalziumhaltige Düngemittel immer im A-Behälter und Phosphat- und Sulfatdünger im B-Behälter gelöst werden. Die restlichen Produkte können frei zwischen den beiden Behältern verteilt werden.

Bewegung im Wasser

Feste Dünger lösen sich am besten, wenn das Wasser mit jedem Düngerkorn in Kontakt kommen kann. Achten Sie deshalb beim Anlegen eines Düngemittelbehälters auf ausreichende Bewegung im Wasser und dosieren Sie den Dünger nach und nach. Bei größeren Behältern empfiehlt sich der Einsatz eines Rührsystems, um eine ausreichende Bewegung im Wasser zu erreichen. 

Wassertemperatur

Berücksichtigen Sie die Temperatur des Wassers bei der Herstellung der Mischung. Die meisten Spurenelemente sollten in warmem Wasser gelöst werden. Erfolgt dies in kaltem Wasser, lösen sie sich nicht vollständig auf und fallen daher aus. 

pH-Wert des Wassers

Neben Temperatur und Bewegung ist auch der pH-Wert entscheidend für eine gute Löslichkeit der Düngemittel. Ein zu hoher pH-Wert (über 6) im Düngemittelbehälter kann zu einer unzureichenden Auflösung des Düngers führen. Es wird daher immer empfohlen, einen pH-Wert von 3 - 5 in den Mistbehältern einzuhalten, je nach Situation. 

Düngemittelbehälter bei Niederschlag reinigen

Wenn Sie die obigen Tipps anwenden, reduzieren Sie die Niederschlagswahrscheinlichkeit im Düngemittelbehälter erheblich. Sollte es dennoch zu Niederschlägen kommen, ist es wichtig, den Behälter richtig zu reinigen, damit möglichst wenig des niedergeschlagenen Düngers in die Bewässerungsanlage gelangen kann. 


Fragen über Niederschlag in der Düngemittelbehältern
Haben Sie Fragen über Pflanzenpflege oder wünschen Sie eine persönliche Beratung? Nehmen Sie dann Kontakt mit unsere Produktspezialisten auf oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Wir werden daraufhin mit Ihnen in Kontakt treten - an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.



Ähnliche Artikel

Wie erkenne ich Mangelerscheinungen bei Pflanzen?
- Was sind Chelate und wie funktionieren sie?