Stufenplan: Ein reibungsloser Kulturwechsel in 10 Schritten

Kulturwechsel Stufenplan Haben Sie Ihren Stufenplan für den anstehenden Kulturwechsel schon fertiggestellt? Für viele Züchter wird der Kulturwechsel zu einer hektischen Zeit: Innerhalb eines kurzen Zeitraums wird die alte Pflanze aus dem Treibhaus entfernt, und so schnell wie möglich muss die neue Zucht wieder an den Start gehen. Um diesen Prozess so schnell wie möglich durchlaufen zu lassen, ist eine gut geplante Vorgehensweise hilfreich. Daher haben wir einen Stufenplan für den Kulturwechsel aufgestellt. Wenn Sie alle Punkte aus dieser Checkliste durchlaufen, wissen Sie sicher, dass Sie nichts vergessen!

Schritt 1: Tomatenhaken bestellen

Die Lieferzeit für Tomatenhaken beträgt durchschnittlich zehn Wochen. Daher ist es ratsam, Ihre Haken so früh wie möglich zu bestellen, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Tomatenhaken rechtzeitig geliefert werden. Legen Sie fest, welche Tomatenhaken und welche Schnur Sie benutzen wollen und entscheiden Sie sich dann, wie viele Kartons/Palletten Sie benötigen.

Tipp: Schalten Sie die Untertitel ein

Schritt 2: Ende der Beobachtung

Im Monat Oktober befinden sich die meisten Gemüsebetriebe in ihrer finalen Anbauphase. Das biologische Gleichgewicht an natürlichen Feinden an der Pflanze nähert sich dem Ende. Es ist wichtig, dass Sie kurz vor dem Kulturwechsel Ihre alte Pflanze gründlich ‚sauber sprühen‘. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Insekten ihre Puppen auf dem Treibhausboden oder anderswo zurücklassen und andere Krankheiten und Schädlinge zurückbleiben. Sonst hätten Sie bei der neuen Zucht nämlich gleich wieder Probleme. In den meisten Fällen wird die neue Pflanze mit (breit wirkenden) chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt.


Schritt 3: Leerräumen des Treibhauses

Beim Leerräumen des Treibhauses ist im Hygienebereich eine Faustregel zu beachten: Vermeiden Sie, dass eventuell vorhandene Krankheiten und Schädlinge über den gesamten Betrieb verteilt werden. Die Pflanze kann stellenweise eventuelle Krankheiten und Schädlinge mit sich tragen, und dann ist es wichtig, dass diese nicht anderswo in Ihrem Betrieb zu weiteren Infektionen führen. Achten Sie auf lokale Befälle und sorgen Sie dafür, dass diese Pflanze sorgfältig entsorgt wird. Dies verhindert Probleme mit der neuen Zucht.


Schritt 4: Reinigen des Treibhauses

Wenn der Betrieb leer ist, kann mit der Reinigung begonnen werden. Das Reinigen der Treibhausstände und der Einrichtung erfolgt in verschiedenen Reinigungsdurchgängen. Denken Sie bei der Entfernung der letzten Kreide- und Abdeckungsreste an der Außenseite des Glases an das Produkt Removit. Für eine universelle Reinigung reicht meist das Abbürsten des Glases mit Wasser aus, Sie können aber auch einen Glasreiniger benutzen. Danach beginnt die Reinigung der Treibhausstände im Inneren mit sauberem Wasser oder Produkten, wie Topcleaner oder Flusol Forte. Nehmen Sie bei diffusem Glas immer Kontakt mit dem Glaslieferanten für eine geeignete Reinigungsmethode auf.


Schritt 5: Reinigen des Tropfsystems während des Pflanzenwechsels

Die Reinigung Ihres Tropfsystems erfordert besondere Aufmerksamkeit. Im Wassersystem kann ein Biofilm entstehen, der Algen, Bakterien, Schimmel und Viren beherbergen kann, und durch Niederschlag/Reaktionen von Düngern kann ein Angriff durch Mineralien im Wassersystem ausgelöst werden. Dies ist auch der Moment, die Anschaffung und Installation einer ECA-Einheit zu erwägen. Damit können sie dort gleich zu Beginn der neuen Zucht ECA Wasser durchlaufen lassen, um das gesamte Wassersystem während des neuen Anbaus sauber zu halten.


Schritt 6: Desinfektion des Treibhauses

Nach dem Reinigen – der optischen Säuberung – beginnen Sie mit der Desinfektion des gesamten Treibhauses. Die Eliminierung noch vorhandener Bakterien, Viren, Schimmel und Viroide ist der entscheidende Schritt des Pflanzenwechsels. Dies ist der Moment, in dem Sie mit dem Erbe der Krankheiten und Schädlinge aus der alten Zucht abrechnen müssen – zugunsten der neuen Zucht!


Schritt 7: Sauber beginnen

Zu Beginn der neuen Zucht ist es wichtig, Ihr Treibhaus hygienisch und sauber neu einzurichten. Dies beginnt beim Legen der Folien und des Zuchtsubstrats. Wenn Ihre Materialien zu Beginn sauber sind, werden keine Krankheiten und Schädlinge übertragen (denken Sie bereits im Vorfeld an die Desinfizierung der Gerätschaften, wie Scheren und Folienschneider, die Sie benutzen). Überlassen Sie nichts dem Zufall, und befolgen Sie die allerhöchsten Hygienevorschriften
.

Schritt 8: Festlegung individueller Hygienevorschriften

Individuelle Hygiene durch Ihre Mitarbeiter verdient besondere Aufmerksamkeit. Über Hände und Füße werden die meisten Krankheiten und Schädlinge verbreitet. In Abhängigkeit von Ihrer Zucht und dem Krankheitsbild in Ihrem Betrieb können Sie die individuellen Hygienemaßnahmen mäßig oder streng durchführen. Bei mäßiger individueller Hygiene sollten Sie dabei an die Reinigung der Fußsohlen mittels Flexxolutions-Matten am Eingang, Gästejacken und Stiefel für Besucher sowie die Reinigung der Hände denken. Für weitere umfangreiche Hygieneprobleme bietet Royal Brinkman komplette Hygienestationen an. Dabei ist es erforderlich, den Eingang Ihres Betriebes über die Hygienestation zu betreten, wodurch die Desinfizierung der Hände und Füße garantiert ist. Nehmen Sie auch den Hygieneplan und das Hygieneprotokoll für Besucher unter die Lupe: Sind diese noch in Ordnung?


Schritt 9: Beginn der Beobachtung

Zu Beginn der neuen, sauberen Zucht und dem Anbau neuer Pflanzen beginnen auch das Aussetzen neuer biologischer Feinde und die Suche nach neuen Krankheiten und Schädlingen. Die Beobachtung beginnt mit dem Aufhängen der Fangplatten oder Fangrollen. Bio-Signalplatten und -rollen sind Mittel für die rechtzeitige Erkennung. Mit Beginn der Beobachtung startet auch das wöchentliche Durchforsten: Rechtzeitiges Signalisieren und Reagieren sind die Basis für guten Pflanzenschutz.


Schritt 10: Heizrohre lackieren

Während der Erntesaison entstehen durch Temperaturschwankungen, hohe Luftfeuchtigkeit, Abnutzung durch Rohrschienenwagen und Rostbildung Schäden an der Lackschicht der Heizrohre im Gewächshaus. Das hat einen negativen Einfluss auf die Wärmeabgabe. Daher ist es empfehlenswert, jedes Jahr zum Pflanzenwechsel die Heizrohre zu lackieren.



Fragen über der Kulturwechsel Stufenplan

Haben Sie Fragen über der Kulturwechsel Stufenplan oder wünschen Sie eine persönliche Beratung? Nehmen Sie dann Kontakt mit dem Produktspezialisten Martin Meuldijk auf oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Wir werden daraufhin mit Ihnen in Kontakt treten - an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.



Ähnliche Artikel
- Wie reinige ich das Tropfsystem nach dem Anbau?
- Tipps für die Anwendung von Glasreiniger im Gewächshaus

- Häufig gestellte Fragen an unsere Spezialisten