Qualitätskontrollprotokoll für Raubmilben

Raubmilben werden in Röhrchen und Anzuchtbeuteln verkauft. Für die verschiedenen Verpackungsarten gelten unterschiedliche Qualitätskontrollprotokolle. Dieses Protokoll gilt für Raubmilben, die in Röhrchen verpackt sind. Bei der Qualitätskontrolle dieses Produktes können Sie wählen, ob Sie eine Eingangskontrolle oder eine Intensivkontrolle durchführen möchten.

Empfangskontrolle

Entfernen Sie den Deckel des Röhrchens und beurteilen Sie schnell die Qualität des Produktes anhand der unten beschriebenen Qualitätskriterien:
  • Sichtprobe: Verwenden Sie eine Lupe. Wenn die Qualität gut ist, sieht man beim Öffnen des Röhrchens oft Raubmilben und Futtermilben auf der Innenseite des Deckels laufen. Bitte beachten Sie, dass Sie zwischen Raubmilben und Futtermilben unterscheiden (die Raubmilben laufen bei Raumtemperatur schneller als die Futtermilben).
  • Geruchsprobe: Der Geruch des Produktes hängt von der Feuchtigkeit des Trägermaterials ab. Ein Orangenduft ist ein Hinweis auf eine gute Qualität. Bei Stratiolaelaps scimitus (= Hypoaspis miles) ist ein Geruch nach feuchtem Boden ein gutes Zeichen. 
  • Gefühlsprobe: Ein zu trockener oder zu klumpiger Träger weist auf eine verminderte Qualität hin.

Intensive Kontrolle

Wenn Sie die Qualität noch besser untersuchen wollen, fahren Sie mit einer intensiven Kontrolle fort. 
Führen Sie eine intensive Kontrolle der Verpackung unter den folgenden Bedingungen durch:
  • Temperatur: 21 - 23°C
  • Licht: kein direktes Sonnenlicht
Bei intensiver Kontrolle ist wie folgt vorzugehen:
  • Schütteln Sie den Inhalt des Röhrchens so gut wie möglich, um eine gleichmäßige Verteilung der Raubmilben zu erreichen. 
  • Legen Sie einen Teil des Materials in eine Petrischale. 
  • Prüfen Sie unter dem Mikroskop mit Beleuchtung, ob lebende Raubmilben und Futtermilben vorhanden sind. 
  • Schätzen Sie, ob die richtige Menge an Raubmilben vorhanden ist, wie auf der Verpackung angegeben. Bitte beachten Sie, dass sich Raubmilben gerne im Licht verstecken. Verwenden Sie eine Präparationsnadel, um die Suche zwischen dem Trägermaterial zu erleichtern.
  • Entspricht das Produkt nicht den Qualitätsanforderungen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Biologie. Dies kann per E-Mail oder unter der Telefonnummer 0174 - 446 293 erfolgen.

Qualitätskontrollprotokoll Anzuchtbeutel

Dieses Protokoll gilt für die Produkttypen Haken-, Zwillings- und Mini-Anzuchtbeutel. Bei der Qualitätskontrolle dieses Produktes können Sie wählen, ob Sie eine Eingangskontrolle oder eine Intensivkontrolle durchführen möchten.

Eingangskontrolle

Nehmen Sie mindestens drei Anzuchtbeutel aus unterschiedlichen Kartons mit. Reißen Sie einen Beutel auf und beurteilen Sie ihn anhand der folgenden Punkte:
  • Sichtprobe: Verwenden Sie eine Lupe. Bei guter Qualität sieht man sofort ein paar Raubmilben, die auf der Innenseite des Kulturbeutels herumlaufen. Bitte beachten Sie, dass Sie zwischen Raubmilben und Futtermilben unterscheiden (die Raubmilben laufen bei Raumtemperatur schneller als die Futtermilben). 
  • Geruchsprobe: Der Geruch des Produktes hängt von der Feuchtigkeit des Trägermaterials ab. Ein Orangenduft ist ein Hinweis auf eine gute Qualität.
  • Gefühlsprobe: Ein zu trockener oder zu klumpiger Träger weist auf eine verminderte Qualität hin.

Intensive Kontrolle

Wenn Sie die Qualität noch besser untersuchen wollen, fahren Sie mit einer intensiven Kontrolle fort. 

Führen Sie eine intensive Kontrolle an einer Verpackung durch, die die folgenden Bedingungen erfüllt:
  • Temperatur: 21 - 23°C
  • Licht: kein direktes Sonnenlicht
Bei intensiver Kontrolle ist wie folgt vorzugehen:
  • Legen Sie den gesamten Inhalt des Anzuchtbeutels in eine Petrischale. 
  • Prüfen Sie unter dem Mikroskop mit Beleuchtung, ob eine Aktivität von Raubmilben und Futtermilben vorliegt. 
  • Schätzen Sie, ob die richtige Menge an Raubmilben vorhanden ist, wie auf der Verpackung angegeben. Bitte beachten Sie, dass sich Raubmilben gerne im Licht verstecken. Verwenden Sie eine Präparationsnadel, um die Suche zwischen dem Trägermaterial zu erleichtern.
  • Sie können auch nach Eiern von Raubmilben (groß, rund und transparent) und Eiern von Futtermilben (klein, oval und weiß) suchen. Das Vorhandensein der Raubeier ist ein Indiz für eine gesunde Zucht im Beutel.
  • Entspricht das Produkt nicht den Qualitätsanforderungen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Biologie. Dies kann per E-Mail oder unter der Telefonnummer 0174 - 446 293 erfolgen.


Fragen zur Qualitätskontrolle Protokoll Raubmilben

Haben Sie Fragen zum Qualitätskontrollprotokoll für Raubmilben? Dann können Sie sich an Qualitätskontrolleur Kevin van Kester wenden oder Ihre Frage über das untenstehende Formular stellen.



Kontaktformular
Wenn Sie Ihre Frage über das untenstehende Formular stellen, werden wir uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen – an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.



Ähnliche Artikel
- Qualitätskontrollprotokoll für Encarsia formosa
- Qualitätskontrollprotokoll für Phytoseiulus persimilis