Welche Nützlinge gibt es für biologischen Pflanzenschutz?

Biologischer Pflanzenschutz beinhaltet die Bekämpfung von Plagen in Ihren Pflanzen mit Hilfe von Nützlingen (natürlichen Feinden) oder natürlichen Schutzmitteln. Wenn Sie einen natürlichen Feind in das Gewächshaus setzen, entsteht ein Gleichgewicht, wobei der Nützling die Plage bekämpft, sodass keine Pflanzenschäden entstehen. Die biologische Bekämpfung kann in einem widerstandsfähigen Anbausystem eine wichtige Rolle spielen, indem man sich verschiedene Nützlinge bzw. natürliche Feinde von von Bakterien, Pilzen und Schadinsekten zunutze macht. Man kann ein Anbausystem so einrichten, dass die biologische Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen mit Nützlingen gelingt. Der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln ist bei korrekter Nutzung von Nützlingen nicht mehr zwingend notwendig. Klicken Sie auf die Nützlinge um mehr zu erfahren. Wünschen Sie weitere Informationen über den Einsatz von Nützlingen? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Pflanzenschutzberatern auf.







Nützlinge Mehr über Nematoden

Nematoden als Nützlinge Mehr über Bodenmilbe

Nützling Bodenmilbe Mehr über Florfliege





Gallmücke

Raubkäfer

Nützlinge Raubmilbe
Mehr über Gallmücke

Nützling Gallmücke Mehr über Raubkäfer

Nützling Raubkäfer Mehr über Raubmilbe







Nützling Sluipwesp


Mehr über Raubwanze
Mehr über Schlupfwespe
Mehr über Schwebfliege









Nützling Trichoderma harzianum
Mehr über Beauveria bassiana

Mehr über Lecanicillium lecanii

Mehr über Trichoderma harzianum










Mehr über Bacillus thuringiensis





Biologischer Pflanzenschutz Nützlinge

Biologischer Pflanzenschutz ist die Bekämpfung von Schadinsekten in Landwirtschaft und Gartenbau durch die Freisetzung von Nützlingen bzw. natürlichen Feinden des jeweiligen Schadinsekts.

Schädliche Insekten wie die Weiße Fliege können in einem Gewächshaus schwere Ernteverluste verursachen. Durch das Einbringen von Nützlingen wie der parasitären Wespe in das Gewächshaus kann die Weiße Fliege auf natürliche Weise bekämpft werden. Die parasitäre Wespe frisst die Larven der Weißen Fliege und legt ihre Eier in die Puppe der Weißen Fliege. Aus der Puppe des Nützlings entsteht dann eine neue parasitäre Wespe. Die Schlupfwespe wird durch Aufhängen von Karten im Gewächshaus eingesetzt, auf diesen Karten befinden sich die Eier der Schlupfwespe.

Im Gartenbau können vor allem auch Blattläuse ein Problem darstellen. Blattläuse schädigen viele Kulturen, da sie sich von Pflanzensäften ernähren und eine klebrige Substanz (Honigtau) absondern. Dadurch werden die Blätter der Pflanze klebrig und können Schimmel verursachen. Gegen der Blattlaus können ebenfalls Nützlinge eingesetzt werden. Eine weitere parasitäre Wespenart, Aphidius matricariae, sollte zu diesem Zweck verwendet werden. Besonders die Larven dieser parasitären Wespe ernähren sich von Blattläusen. Dies schafft ein biologisches Gleichgewicht.

Es gibt immer noch viele Nützlinge, die ein Landwirt nutzen kann, um Krankheiten und Schädlinge auf natürliche Weise zu bekämpfen. Die Art der Insekten, die der Landwirt verwendet, ist je nach Kultur unterschiedlich. Der Einsatz von biologischem Pflanzenschutz ist besser für die Umwelt und den Menschen.

Fragen zu biologischem Pflanzenschutz mit Nützlingen

Haben Sie eine Frage? Dann können Sie Kontakt mit Unsere Spezialisten aufnehmen. Füllen Sie einfach das folgende Formular aus und wir nehmen schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen auf.



Ähnliche Artikel zum Thema Nützlinge im Gewächshaus
- Welche Krankheiten können im Gewächshaus auftreten?
- Welche Schädlinge können im Gewächshaus vorkommen?
- Häufig gestellte Fragen an unsere Spezialisten