Shop    Wissensdatenbank    Kulturwechsel    Wie entnimmt man das Erntegut während des Kulturwechsels?

Wie entnimmt man das Erntegut während des Kulturwechsels?

das Erntegut während des KulturwechselsDie Ernte ist der arbeitsintensivste und physischste Schritt im Kulturwechsel. Es ist wichtig, die richtigen Schritte zu befolgen, um die Arbeit so einfach und schnell wie möglich auszuführen. In diesem Artikel finden Sie eine nützliche Schritt-für-Schritt-Anleitung und Tipps von unserem Spezialisten, die Ihnen helfen, die Nutzpflanzen während der Fruchtfolge zu entfernen.

Gute Vorbereitung

Achten Sie darauf, dass Sie im Voraus die richtigen Vorbereitungen treffen. Bestellen Sie rechtzeitig alle notwendigen Produkte und führen Sie bei Bedarf Wartungsarbeiten an den Maschinen und Anlagen durch, die Sie während der Kulturwechsels benötigen. Auf diese Weise werden Sie nicht mit Überraschungen konfrontiert.

Stoppen der Bewässerung

Wenn Sie den Kulturwechsel starten, ist es wichtig, die Bewässerung rechtzeitig einzustellen. In den Niederlanden hören die Landwirte in der Regel etwa 2 Tage vor Beginn der Fruchtfolge auf zu gießen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Pflanze so viel Wasser wie möglich aus der Substratmatte aufnimmt. Das macht die Matten weniger schwer, wenn Sie anfangen, sie zu entfernen. 

Die beste Art, eine Ernte zu schreddern, ist, wenn die Pflanzen so wenig Wasser wie möglich enthalten und trotzdem "frisch" sind. Wir empfehlen Ihnen daher, 3 Tage nach dem letzten Gießen mit der Zerkleinerung zu beginnen. Führen Sie dazu zunächst die folgenden 10 Schritte aus.

Kultur entfernen

Für die Entnahme und Zerkleinerung des Erntegutes werden oft eine oder mehrere Maschinen eingesetzt. Daher ist es sehr wichtig, dass kein Eisen zwischen die Ernte oder auf das Bodengewebe gelangt. Wenn Eisen in die Maschine gelangt, kann sie leicht beschädigt werden. Wenn Sie also die Kultur nach dem letzten Ertrag entnehmen, gehen Sie wie folgt vor: 

  1. Rollen Sie die Bodenabdeckung oben aus. Am einfachsten ist es, den Abwickler für Transportmatten zu verwenden. Achten Sie darauf, dass die Bodenabdeckung gerade und fest zwischen den Rohren des Rohrschienensystems auf dem Pfad sitzt. Vergessen Sie nicht, am Ende des Weges eine zusätzliche Bodenbedeckung von 2 Metern aufzubewahren.
  2. Senken Sie die Pflanzen auf die richtige Arbeitsebene ab.
  3. Schneiden Sie die Pflanze mit einer großen Schere knapp über dem Substrat ab.
  4. Bringen Sie die Pflanzen mit Hilfe der Rohrleitungswagen herunter. Legen Sie Ihre Hand auf den Erntedraht und halten Sie den Haken fest, aus dem Sie das Seil schneiden. Arbeiten Sie stets in Fallrichtung der Pflanze, sodass sich Stamm und Substrat zu jeder Zeit vor Ihnen befinden. In der Zwischenzeit die hohen Drahthaken in eine Box legen. Diese dürfen keinesfalls zwischen dem Pflanzengut landen (dies kann zu Schäden an der Maschine führen).
  5. Legen Sie die Pflanzen so weit wie möglich in der Mitte. Stellen Sie sicher, dass sich alles auf dem Stoff befindet. Je weniger es herausragt, desto weniger Abfall liegt am Ende auf dem Boden. Sie darf maximal 1 Meter breit sein. Der Stoff ist 130 cm breit, d.h. Sie haben auf beiden Seiten 15 cm. Drücken Sie das Erntegut niemals zwischen die Rohrschiene*, sondern verwenden Sie eventuelle zusätzliche Meter Stoff, um die Pflanzen darauf zu niederzulegen. Legen Sie die Substratmatten nicht auf den Stoff. Sie können nicht geschreddert werden.
  6. Die Substratmatten enthalten Stöpsel, die mit dem Tropfschlauch verbunden sind. Ziehen Sie die Stopfen aus dem Block der Substratmatte heraus. Lassen Sie die Schläuche am Bewässerungsschlauch befestigt, ziehen Sie aber den Tropfer ab, damit Sie sie reinigen und desinfizieren können.
  7. Dann können Sie den Stoff an der Maschine befestigen und das Erntegut kann geschreddert werden.
  8. Danach die Substratmatten entfernen. Dies kann manuell oder maschinell mit dem Bio Hopper XL erfolgen.
  9. Entfernen Sie bei Bedarf die Schutzfolien auf den Pfaden.
  10. Sammeln Sie abschließend die letzten Erntereste und entsorgen Sie sie im Abfallbehälter.

*Einige Landwirte entscheiden sich dafür, das Erntegut nicht zwischen die Rohrschiene zu werfen, sondern darunter. Das Problem dabei ist jedoch, dass sich das Erntegut oft auf der Schiene festsetzt, was es weniger einfach macht, es wegzuräumen.


Abfall

Beim Entfernen der Ernte fällt viel Abfall an. Denken Sie daran und stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus genügend Abfallbehälter zur Verfügung haben. Wie schnell Sie das Saatgut beseitigen können, hängt von der Abfalllogistik ab. Das Warten auf einen leeren Behälter braucht Zeit und sollte daher vermieden werden. Die Anzahl der benötigten Behälter wird wie folgt berechnet:
Ein Pfad von 100 Metern Tomaten liefert +/- 2 m3 Abfall in 2 Minuten;
Mindestens eine ganze Reihe muss in einen Behälter passen, bei Reihen von 100 Metern Tomaten benötigen Sie also Behälter von mindestens 2.000 Litern;
Hierfür ist es sinnvoll, Abfallbehälter zu wählen, die mit einer Schaufel oder einem Gabelstapler geleert werden können. Dies funktioniert am schnellsten. Darüber hinaus erhöht ein zusätzlicher Container die Geschwindigkeit und sorgt für einen reibungslosen Logistikprozess.

Reinigung des Gewächshauses

Wenn das Gewächshaus geräumt ist, können Sie mit der Reinigung des Gewächshauses beginnen.

Haben Sie Fragen zum Entnahme der Ernte?

Haben Sie Fragen zur Entnahme der Ernte oder wünschen Sie eine individuelle Beratung? Bitte kontaktieren Sie den Kundenbetreuer für Ihre Region oder stellen Sie Ihre Frage über das untenstehende Formular. Wenn Sie eine Frage über das untenstehende Formular stellen, werden wir an Werktagen innerhalb von 24 Stunden antworten