Tipps für den Umgang mit Abwasser während des Kulturwechsels

Abwasser während des KulturwechselsWährend der Fruchtfolge fallen viele Abwasserströme an, darunter Sickerwasser, Drainagewasser und Reinigungswasser. Diese Abwasserströme können Düngemittel und Pflanzenschutzmittel enthalten, so dass sie in den meisten Fällen nicht in Oberflächengewässer eingeleitet werden dürfen. Wie gehen Sie mit diesem Abwasser während des Kulturwechsels um? Unser Spezialist gibt Erklärungen und Tipps.

Begrenzung des Abwassers während des Kulturwechsels

Sie können die Abwassermenge begrenzen, indem Sie die Bewässerung rechtzeitig stoppen. Dadurch nehmen die Pflanzen einen großen Teil des Restwassers aus dem Substrat auf, so dass das Substrat so weit wie möglich trocknet. Sie können folgendes tun:
  • Begrenzen Sie die Menge der Drainage zum Ende des Anbaus und gießen Sie die letzten Tage nur mit Drainagewasser. Dadurch werden die Entwässerungsbehälter entleert. 
  • Achten Sie darauf, dass der Wassergehalt des Substrates so gering wie möglich ist, damit während des Kulturwechsels möglichst wenig Wasser abfließen kann. 

Abwassersammlung während des Kulturwechsels

Abwässer, die Düngemittel und/oder Pflanzenschutzmittel enthalten, dürfen nicht in das Oberflächenwasser eingeleitet werden. Dieses Wasser muss daher gesammelt und über die Kanalisation abgeleitet werden. Die folgenden Abwasserströme dürfen nicht in das Oberflächenwasser eingeleitet werden:
  • Sickerwasser: Wenn eine Kultur im Freien zwischengelagert wird, wird sie verdaut. Es entsteht Sickerwasser, das Düngemittel und/oder Pflanzenschutzmittel enthält.
  • Leckwasser aus alten Substratmatten: Auch wenn Sie das Gießen rechtzeitig beenden, kann immer noch Wasser aus den alten Substratmatten laufen. Dieses Wasser muss über die Kanalisation entsorgt werden.
  • Reinigungswasser: Wenn Sie Reinigungs- und/oder Desinfektionsmittel verwenden, darf das Reinigungswasser nicht in das Oberflächenwasser eingeleitet werden. Wenn Sie ausschließlich Wasser zur Reinigung verwenden, ist dies erlaubt.
  • Silowasser: Wenn Sie das Abwassersilo reinigen, müssen Sie das Wasser in die Kanalisation ableiten.
  • Leckwasser aus neuen Substratmatten: Wenn Sie die neuen Substratmatten nach dem Volltropfen einschneiden, müssen Sie das Wasser auffangen und über die Kanalisation ableiten. Da eine große Menge an Abwasser freigesetzt wird, ist es am besten, die Folie zunächst ein kleines Stück zu schneiden und später komplett durchzuschneiden. Auf diese Weise wird das Wasser nicht in einem Schritt freigesetzt, was das Auffangen des Wassers erleichtert. Sie können sich auch dafür entscheiden, nicht alle Substratmatten am selben Tag zu entwässern, sondern auf mehrere Tage zu verteilen. Auf diese Weise können Sie aus dem Ablaufwasser der ersten Gänge die Nährlösung für die folgenden Gänge herstellen.


Fragen zum Abwasser während des Kulturwechsels
Haben Sie Fragen zur Entsorgung von Abwasser während des Kulturwechsels oder wünschen Sie eine persönliche Beratung? Dann wenden Sie sich an den Produktspezialisten Jan Willem Keijzer oder stellen Sie Ihre Frage über das untenstehende Formular. Wir werden daraufhin mit Ihnen in Kontakt treten - an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.


Ähnliche Artikel
- Stufenplan: Ein reibungsloser Kulturwechsel in 10 Schritten
- Tipps für die Anwendung von Glasreiniger im Gewächshaus
- Wie reinige ich das Tropfsystem während des Anbaus?
- Häufig gestellte Fragen an unsere Spezialisten