Wie macht man Abflusslöcher in Substratmatten?

Wie macht man Abflusslöcher in Substratmatten?Damit überschüssiges Wasser aus Substratmatten abfließen kann, werden zu Beginn der Vegetationsperiode Abflusslöcher in die neuen Substratmatten gemacht. Die Anzahl der Löcher und ihre Position haben einen großen Einfluss auf den Anbau. Diese bestimmen den Wasserfluss im Substrat, die Wiedersättigungskapazität und die Verdrängung alter Nährlösungen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie Abflusslöcher richtig anbringen. Das erklärt unser Spezialist in diesem Artikel. 

Abflusslöcher machen

  • Die Substratmatten müssen mindestens 24 Stunden vor dem Einpflanzen Abflusslöcher erhalten, damit überschüssiges Wasser aus der Matte abfließen kann. Bitte beachten Sie, dass am Boden der Substratmatte kein "totes" Wasser zurückbleibt, was sich negativ auf die Entwicklung der Wurzeln der Pflanze auswirkt.
  • Der Abstand zwischen dem ersten Tropfer und dem Abflussloch bestimmt das Wasserverhalten in der Matte. Bei größerer Entfernung kann in der Substratmatte mehr Erfrischung und Wiedersättigung stattfinden.
  • Sie können Abflusslöcher machen, indem Sie die Folie vertikal von der Unterseite der Matte zur Oberseite mindestens 3 cm aufschneiden. Die beste Position für Abflusslöcher ist zwischen den Pflanzen, am tiefsten Punkt der Matte zur Neigung hin. Machen Sie ein Abflussloch  pro 133 cm Mattenlänge. Bei längeren Matten können je nach Vorliebe des Erzeugers ein oder zwei Abflusslöcher gemacht werden (Bei Zweifeln: Es ist einfacher, während des Anbaus zusätzliche Abflusslöcher zu erstellen, als gemachte Abflusslöcherabzudichten!).
  • Machen Sie die Abflusslöcher mit den Fingern etwas breiter machen, damit sie während des Anbaus nicht so leicht verstopfen.
  • Wenn die Abflusslöcher gemacht werden, kommt eine große Menge Abwasser heraus. Das können Sie für die neue Kultur wiederverwenden oder über die Kanalisation entsorgen. Wenn das Entwässerungssystem die große Abwassermenge nicht verarbeiten kann, beginnen Sie mit den Abflusslöchern am tiefsten Punkt (der Fassade) und arbeiten Sie Schritt für Schritt bis zum höchsten Punkt (dem Betonpfad). Sie können sich auch dafür entscheiden, nicht alle Substratmatten am selben Tag zu entwässern, sondern die Arbeit aufzuteilen. Auf diese Weise können Sie aus dem Ablaufwasser der ersten Gänge die Nährlösung für die folgenden Gänge herstellen.

Folgen falscher Abflusslöcher

Um die Notwendigkeit von korrekt gemachten Abflusslöchern zu betonen, haben wir auch die Konsequenzen von falsch angebrachten Abflusslöchern für Sie aufgelistet:
  • Der Unterschied im Wassergehalt in einer Substratmatte mit „guten“ Abflusslöchern und „schlechten“ Abflusslöchern kann bis zu 5 bis 7% betragen. 
  • Ein falsch platziertes Abflussloch kann dazu führen, dass die Wurzeln der Pflanze im Entwässerungsprofil wachsen, sodass sich Krankheiten schnell ausbreiten können.
  • Zu nahe am Tropfer angebrachte Abflusslöcher sorgen für einen schnellen Abfluss und einen geringen EC-Austausch. Dadurch entsteht eine unausgewogene Nährstoffversorgung und ein höhere EC-Wert als geplant. Dies führt zu einem geringeren Wachstum der Pflanze und zu einer Beeinträchtigung der Fruchtqualität.


Fragen zur Herstellung von Abflusslöchern
Haben Sie Fragen zu Abflusslöchern  oder wünschen Sie eine persönliche Beratung? Dann wenden Sie sich an den Produktspezialisten Kulturwechsel Martin Meuldijk oder stellen Sie Ihre Frage über das untenstehende Formular.


Kontaktformular

Wenn Sie Ihre Frage über das untenstehende Formular stellen, werden wir uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen - an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.

Ähnliche artikel