Warenkorb
0 Produkt(e)
progress indicator
Hinzufügen…
Die Online-Plattform für den Gartenbau Persönliche Beratung von Spezialisten Über 30.000 Artikel Weltweite Lieferung
Spezialisten:


Für alle Fragen über den Webshop: 0031 77 3208939 oder webshop@royalbrinkman.de

WhatsApp Royal Brinkman1

Logo image

VERDAcontrol [ 240/Flasche ]

Do not delete this link

VERDAcontrol [ 240/Flasche ]

Artikel-Nr. 210102267
Flasche
Anfragen werden von Ihrer Kontaktperson bearbeitet

Beschreibung

VERDAcontrol zur Bekämpfung der Blattlaus im Gemüseanbau.

Der Schlupfwespenmix VERDAcontrol sorgt für eine ausgezeichnete Kontrolle der Blattlauspopulation. VERDAcontrol enthält einen Mix an Schlupfwespen.

Der Mix besteht aus den Schlupfwespen: Aphidius colemani, Aphidius ervi, Aphidius matricariae, Aphelinus abdominalis, Ephedrus cerasicola und Praon volucre. Der Schlupfwespenmix ist speziell auf die Blattlausbekämpfung im Gemüseanbau ausgerichtet.

Aphidius colemani: parasitiert vor allem die kleineren Blattlaussorten, wie zum Beispiel: schwarze Wickellaus (Aphis craccivora), schwarze Bohnenlaus (Aphis fabae), Faulbaumlaus (Aphis frangulae), Baumwolllaus (Aphis gossypii), grüne Zitronenlaus (Aphis spiraecola), Schalottenlaus (Myzus ornatus), Pfirsichlaus (Myzus persicae) und Tabaklaus (Myzus nocotianae).

Aphidius ervi: ist spezialisiert im Parasitieren der größeren Blattlaussorten, wie: Erbsenblattlaus (Acyrtosiphon pisum), gefleckte Blattlaus (Aulacorthum circumflexum), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae) und der Butterblumenlaus (Aulacorthum solani).

Aphidius matricariae: parasitiert analog Aphidus colemani die schwarze Wickellaus (Aphis craccivora), schwarze Bohnenlaus (Aphis fabae), Faulbaumlaus (Aphis frangulae), Baumwolllaus (Aphis gossypii), Kreuzdornlaus (Aphis nasturtii), grüne Zitronenlaus (Aphis spiraecola), Schalottenlaus (Myzus ornatus), Pfirsichlaus (Myzus persicae) und Tabaklaus (Myzus nocotianae). Im Vergleich zu Aphidius colemani ist Aphidius matricariae schneller.

Aphelinus abdominalis: ist wie Aphidius ervi spezialisiert im Parasitieren der gefleckten Blattlaus (Aulacorthum circumflexum), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae) und der Butterblumenlaus (Aulacorthum solani).

Ephedrus cerasicola: parasitiert hauptsächlich die Butterblumenlaus (Aulacorthum solani) und gefleckte Blattlaus (Aulacorthum circumflexum).

Praon volucre: parasitiert gefleckte Blattlaus (Aulacorthum circumflexum), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae), Pfirsichlaus (Myzus persicae) und die Butterblumenlaus (Aulacorthum solani). Die ausgewachsenen Schlupfwespen schlüpfen und parasitieren Blattläuse, indem sie ein Ei in ihnen ablegen. Die Schlupfwespen finden Blattläuse sogar auf der Pflanze noch bevor die Läuse sichtbar sind; daher sind die Schlupfwespen sehr gut geeignet, um sie präventiv einzusetzen. Es ist anzumerken, dass bei den Schlupfwespen leere Mumien auf der Pflanze zurückbleiben. Dies kann bei einigen Pflanzen zu Lasten des Zierwertes gehen. Im Gemüseanbau spielt dies keine Rolle. Es ist ratsam, dass Schlupfwespen regelmäßig im Gewächshaus eingesetzt werden. Im Gemüseanbau nimmt die Anzahl der Wirkstoffe ab, und die MRL’s werden schärfer gestellt. Es treten Resistenzen auf, wodurch die chemische Bekämpfung schwierig geworden ist. Met VERDAcontrol ist eine Alternative entstanden, um die Resistenzproblematik zu beheben. Der ausbalancierte Mix bewirkt, dass alle Blattlausarten unter Kontrolle gehalten werden können.

Produkteigenschaften:
Präventiv einzusetzen im Gemüseanbau. Schnelle und einfache Anwendung. Eine integrierte Nahrungsquelle sorgt für eine lange Lebensdauer der Schlupfwespen.

Dosierung per 200m²:
Alle zwei Wochen aussetzen.

Verpackung:
VERDAcontrol wird in Behältern mit integrierter Nahrungsquelle geliefert. Die integrierte Nahrungsquelle sorgt für eine lange Lebensdauer der Schlupfwespen. Die Packungen sind gebrauchsfertig, einfach einzusetzen und begrenzen daher den Arbeitseinsatz. VERDAcontrol ist erhältlich in Verpackungseinheiten mit 240 Mumien je Packung mit einem Ablaufdatum auf der Verpackung. Neben den Verpackungen mit Schlupfwespen sind auch Einführungssysteme erhältlich, bei denen die Behältnisse schnell und einfach aufgehängt werden können. Daneben bietet das Einführungssystem Schutz der Mumien in der Verpackung gegen Ameisen (welche die Nylonfaser nicht durchdringen können), direktes Sonnenlicht und Spritzwasser (Kondenswasser, Sprinkler).

Gebrauchsanweisung:
Benutzen Sie vorzugsweise das Einführungssystem. Mit dem Einführungssystem werden die Behältnisse geschützt. Wenn das zugehörige Einführungssystem nicht benutzt wird: Legen Sie die Verpackung auf eine vor Sonnenlicht geschützte trockene Stelle. Lassen Sie den Behälter mit den Mumien an einer trockenen und geschützten Stelle zurück. Die Dosierung je Verpackung bezieht sich auf 200m². Belassen Sie das Behältnis mindestens vier Wochen auf der Pflanze.

Lagerung und Transport:
Prüfen Sie den Artikel bei Erhalt auf Abweichungen und benutzen sie ihn vorzugsweise unmittelbar oder spätestens innerhalb von 18 Stunden nach Erhalt. Während des Transportes können einzelne Mumien schlüpfen. Dies stellt kein Problem dar, jedoch sollte das Produkt im Falle schlüpfender Mumien sofort benutzt werden. Falls eine Lagerung erforderlich ist, muss der Artikel dunkel bei einer Temperatur von 8-10 °C gelagert werden.