Warenkorb
0 Produkt(e)
progress indicator
Hinzufügen…
Die Online-Plattform für den Gartenbau Persönliche Beratung von Spezialisten Über 30.000 Artikel Weltweite Lieferung
Spezialisten:


Für alle Fragen über den Webshop: 0031 77 3208939 oder webshop@royalbrinkman.de

WhatsApp Royal Brinkman1

Logo image

FRESAcontrol [240/ Flasche]

Do not delete this link

FRESAcontrol [240/ Flasche]

Artikel-Nr. 210100018
Flasche
Anfragen werden von Ihrer Kontaktperson bearbeitet

Beschreibung

FRESAcontrol zur Bekämpfung von Blattläusen in Erdbeeren (Schlupfwespenmix)

FRESAcontrol sorgt für eine gute Kontrolle der Blattlauspopulationen. FRESAcontrol enthält einen Mix aus verschiedenen Schlupfwespen: Aphidius colemani, Aphidius ervi, Aphidius matricariae, Aphelinus abdominalis, Ephedrus carasicola und Praan volucre. Dieser Mix ist speziell für die Bekämpfung von Blattläusen in Erdbeeren.

  • Aphidius colemani: parasitiert vor allem kleiner Blattläuse wie schwarze Wickellaus (Aphis cracivor), Wolllaus (Aphis gossipii), kleine Brombeerlaus (Aphis ruborum) und grüne Pfirsichlaus (Myzus persicae).
  • Aphidius ervi ist spezialiesiert auf große Blattlaussorten wie Roger´s Laus (Acyrthosiphon malvae), Butterblumenlaus (Aulacorthum solani), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae), Rosenlaus (Macrosyphum rosea) und die gelbe Rosenlaus (Rhobodium porosum).
  • Aphidius matricariae parasitiert ist wie Aphidius colemani spezialisiert auf schwarze Wickellaus (Aphis cracivor), Wolllaus (Aphis gossipii), kleine Brombeerlaus (Aphis ruborum) und kleine grüne Pfirsichlaus (Myzus persicae). Im Vergleich mit der Aphidius colemani ist die Aphidius matricaiae ein bisschen schneller.
  • Aphelinus abdominalis ist wie die Aphelinus ervi spezialisiert auf große Blattlaussorten wie roger´s Laus (Acyrthosiphon malvae), Butterblumenlaus (Aulacorthum solani), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae), Rosenlaus (Macrosyphum rosea) und die gelbe Rosenlaus (Rhobodium porosum).
  • Ephedrus cerasicola parasitiert hauptsächlich Butterblumenlaus (Aulacorthum solani) und die grüne Pfirsichlaus (Myzus persicae).
  • Praon valucre parasitiert Roger´s Laus (Acyrthosiphon malvae), Rosenlaus (Macrosyphum rosea), Kartoffellaus (Macrosiphum euphorbiae), grüne Pfirsichlaus (Myzus persicae) und Butterblumenlaus (Aulacorthum solani).

Die Adulten Schlupfwespen parasitieren die Blattlaus indem sie ein Ei in die Blattlaus legen. Die Schlupfwespen finden die Läuse da sie gesehen werden können. Deshalb können die Schlupfwespen gut präventiv eingesetzt werden. Der einzige Nachteil ist, dass die leeren Mumien der Läuse auf der Pflanze zurückbleiben. Die Schlupfwespe muss regelmäßig eingesetzt werden.

Bei der Erdbeerkultur wird die Anzahl Wirksamer Stoffe immer weniger. Daneben treten immer häufiger Resistenzen bei vielen Mitteln auf weshalb die Bekämpfung mit chemischen Mitteln immer schwieriger wird. FRESAcontrol ist eine alternative bei der Resistenz Problematik. Der Mix sorgt dafür das ein breites Spektrum von Blattläusen im Griff gehalten werden.

Produkteigenschaften

  • Schützt Erdbeeren vor Blattläuse.
  • Schnelle und einfache Handhabung.
  • Keine Bestimmung der Blattläuse nötig.
  • Keine Resistenzentwicklung von chemischen Mitteln.
  • Weniger Gebrauch von chemischen Mitteln.
  • Integrierte Nahrungsquelle sorgt für eine längere Lebensdauer.
  • Dosierung für 200m².
  • Alle drei Wochen aussetzen.

Verpackung
FRESAcontrol wird in einer Papierrolle mit integrierter Nahrungsquelle geliefert. Die Nahrungsquelle sorgt dafür, dass die Schlupfwespen eine längere Lebensdauer haben. Das Produkt ist fertig für den Gebrauch und einfach einzusetzen was zu einer Einsparung der Arbeitszeit beiträgt.

FRESAcontrol ist in Verpackungen mit 250 Mumien erhältlich.

Neben den Verpackungen mit den Schlupfwespen ist auch ein Einführungssystem erhältlich wodurch die Röhrchen schnell und einfach aufzuhängen sind.

Gebrauchsanweisung
Am besten ist es das Einführungssystem zu gebrauchen. Hiermit werden die Röhrchen geschützt.

Falls das System nicht benutzt wird können die Röhrchen an einen sonnengeschützten und trockenen Platz gelegt werden. Eine Verpackung reicht für 200m². Alle drei Wochen in die Kultur aussetzen.

Lagerung und Transport
Das Produkt solle nach Erhalt kontrolliert werden und sofort oder spätestens nach 18 Stunden ausgebracht werden. Während des Transports können manche Mumien rauskommen. Das ist kein Problem, aber in diesem Fall sollte das Produkt sofort nach Erhalt ausgebracht werden.
Eine Lagerung ist bei 8-10°C möglich.

Blattlaus/ Schlupfwespe

Aphidius

colemani

Aphidus

ervi

Aphidius matricariae

Aphelinus abdominalis

Ephedrus cerasicola

Praon

volucre

Acyrtosiphon malveae           

(roger’s laus)

 

++

 

 

 

+++

Aphis craccivora          

(schwarze Wickellaus)                        

+++

 

++

 

 

+

Aphis fabae

(schwarze Bohnenlaus)

+

 

+

 

 

+

Aphis gossypii

(Wollaus)

+++

 

++

 

 

+

Aphis nasturtii

(Kreuzdornlaus)

 

 

++

 

 

 

Aphis ruborum

(kleine bramenluis)

++

 

++

 

 

 

Aulacorthum solani

(Butterblumenlaus)

 

++

+

++

+++

++

Chaetosiphon fragaefollii

(Erdbeerlaus)

 

 

 

+

 

 

Macrosiphum euphorbiae

(Kartoffellaus)

 

+++

 

+++

 

+++

Macrosiphum rosae

(Rosenlaus)

 

++

 

++

 

+++

Rhodobium porosum

(gele roos laus)

 

++

 

+++

 

 

Myzus persicae

(grüne Pfirsichlaus)

+++

+

++

++

++

++


+++  = sehr hohe Effektivität
++    = hohe Effektivität
+      = gute Effektivität